Darmkrebs-Früherkennung

Immunologischer Stuhltest ab dem Alter von 40 Jahren

Mehr als 59.000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr an Darmkrebs. Nach Erhebungen des Zentrums für Krebsregisterdaten am Robert Koch-Institut ist damit etwa jede achte Krebserkrankung auf tumoröse Gewebe des Darmtrakts zurückzuführen. Darmkrebs ist damit die am zweithäufigsten auftretende Krebserkrankung in Deutschland. Wird er jedoch frühzeitig erkannt, bestehen Heilungschancen von bis zu 90 Prozent.

Jährlicher Check

Im Rahmen der gesetzlichen Krebsfrüherkennung können Frauen und Männer im Alter zwischen 50 und 54 Jahren den Stuhltest einmal jährlich durchführen. Frauen ab 55 Jahren wird zu einer Darmspiegelung geraten. Männer hingegen haben schon ab 50 Jahren die Möglichkeit, diese zu machen. Wer keine Darmspiegelung in Anspruch nehmen möchte, kann alternativ alle zwei Jahre einen Stuhltest verwenden bzw. Männer im Alter von 50 bis 54 Jahren jährlich.

Zu wenige nehmen die gesetzlichen Vorsorgemöglichkeiten über den Arzt wahr.

Bequem nach Hause bestellen

Als neue Extraleistung bietet die BKK Freudenberg Versicherten ab 40 Jahren einen immunologischen Stuhltest kostenfrei an. Sie können das Testkit bequem online nach Hause bestellen.

Fordern Sie Ihr persönliches Testset an

Ihre Vorteile

  • Das Testkit sowie ausführliche Informationen zur Durchführung werden direkt zu Ihnen nach Hause geliefert – kein Weg in die Praxis, keine Parkplatzsuche, keine Wartezeiten.
  • Sie entnehmen selbst eine Probe, senden diese an unseren Vertragspartner und erhalten die Ergebnisse per Post zu Ihnen nach Hause geschickt.
  • Die BKK Freudenberg übernimmt alle entstehenden Kosten.
  • Zwischen dem Alter von 40 und 54 Jahren können Sie das Testkit einmal jährlich anfordern. Ab 55 Jahren besteht ein Anspruch auf eine Versendung alle zwei Jahre.
  • Sie erhalten diese Früherkennungsuntersuchung bereits zehn Jahre früher als die Versicherten anderer gesetzlicher Krankenkassen.

Gut zu wissen

Ein Stuhltest – auch ein immunologischer Stuhltest – liefert Ihnen keine 100-prozentige Sicherheit, denn:

  • Ein positives Testergebnis bedeutet nicht automatisch, dass Darmkrebs vorliegt. Es zeigt lediglich an, dass Blut im Stuhl gefunden wurde. Sie sollten die Ursache per Arztbesuch abklären lassen. In der Regel wird bei einem positiven Testergebnis eine Darmspiegelung durchgeführt. In vielen Fällen zeigt die Folgediagnostik harmlose Befunde, wie zum Beispiel Hämorrhoiden oder kleine Verletzungen der After-Schleimhaut. Es können auch gutartige Geschwulste gefunden werden, die sich erst Laufe der Zeit zu bösartigen Varianten weiter entwickeln.
  • Ein negatives Testergebnis heißt nicht, dass kein Darmkrebs vorliegt – sondern nur, dass bei diesem Test kein Blut im Stuhl gefunden wurde. Häufig bluten Tumore und deren Vorstufen nicht dauernd, so dass eine jährliche Wiederholung des Tests zu empfehlen ist. Ab einem Alter von 55 Jahren für Frauen und einem Alter von 50 Jahren für Männer ist es gesetzlich möglich, eine Darmspiegelung (= Vorsorge-Koloskopie) beim Arzt durchführen zu lassen. Diese liefert eine höhere Diagnosesicherheit als ein Stuhltest.

Die Vorsorge-Extraleistung kann nicht in Anspruch genommen werden, wenn bei Ihnen innerhalb der vergangenen neun Jahren eine Darmspiegelung durchgeführt wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum immunologischen Stuhltest erhalten Sie von dem Kooperationspartner der BKK Freudenberg der CARE diagnostica GmbH.

(erreichbar Mo.– Do.  von 08.00 – 17.00 Uhr, Fr. von 08.00 – 14.00 Uhr)

Anruf starten

Veröffentlicht: 08.03.2023 - Aktualisiert: 24.04.2024